Entenbrust

an Serviettenknödel mit Blattrosenkohl und Orangensauce

entenbrust

Zutaten für 2 Personen
2 Entenbrüste a 180 g
1 EL brauner Zucker
1 unbehandelte Orange
1 EL kalte Butter
150ml Entenfond oder Hühnerbrühe
500g Rosenkohl
3 große Brötchen vom Vortag
1 Ei
ca. 150ml Milch
20g Butter
Petersilie
Salz
Pfeffer
Muskatnuss

Zubereitung
Entenbrust:
Den Backofen auf 130 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Entenbrüste waschen, trocken tupfen, auf der Hautseite leicht einritzen und mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend mit der Hautseite ohne Fett in eine kalte Pfanne legen, langsam erhitzen und braten, bis die Seite leicht braun ist. Nun auf der Fleischseite kurz anbraten, auf ein Gitter in der Mitte des Backofens legen und etwa 20 Minuten rosa garen.

Orangensauce:
Das Bratenfett in der Pfanne bis auf einen kleinen Rest abgießen. Den braunen Zucker langsam karamellisieren. Die Schale der Orange abreiben und den Saft auspressen. Beides vorsichtig in die Pfanne zum Zucker geben und aufkochen. Den Entenfond ebenfalls dazugeben und alles reduzieren lassen. Mit der kalten Butter binden.

Serviettenknödel:
Die Brötchen in Würfel schneiden und in eine Schüssel geben. Die Petersilie sehr fein hacken. Die Milch in einem Topf erhitzen und die Butter dazu geben. Die heiße Milch dann über Brötchenwürfel geben. Außerdem die Petersilie, das verquirlte Ei hinzugeben und kurz vermengen. Das Ganze dann mit Salz, Pfeffer und Muskat nach Bedarf würzen. Die Masse zunächst in Klarsichtfolie, dann in Alufolie einrollen und 20 Minuten in kochendem Wasser garen. Abschließend die Knödelrolle aus dem Wasser holen, auswickeln und in gewünschte Scheiben schneiden. Vor dem Servieren kann man die Scheiben noch mal kurz von beiden Seiten anbraten.

Rosenkohl:
Den Rosenkohl waschen und putzen. Den Strunk abschneiden und die einzelnen Blätter ablösen. In Salzwasser bissfest garen und in Eiswasser abschrecken. In einem Sieb abtropfen lassen und anschließend in einer heißen Pfanne mit etwas Butter schwenken und mit Salz und Pfeffer würzen.

Apfelstrudel

apfelstrudel06

Zutaten
Für den Teig:
250g Mehl
1 prise Salz
1 Ei
100ml lauwarmes Wasser
20ml Öl
Mehl zum Bearbeiten

Für die Füllung:
100g Semmelbrösel
50g Butter
140g Zucker
1 TL Zimt
120g Rosinen/Sultaninen
Saft einer halben Zitrone
1 kg saure Äpfel (Boskoop o.ä. entkernt und in Scheiben geschnitten)
1 Schuss Rum
flüssige Butter zum Bestreichen
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung
Teig:
Alle Zutaten zu einem weichen Teig kneten, bis sich der Teig von den Händen und vom Tisch löst. Den Teig zu einer Kugel formen, mit Öl bestreichen und 30 min ruhen lassen. Anschliessend den Teig in Mehl wenden und auf einem bemehlten Tuch rechteckig ausrollen, mit dem Handrücken hauchdünn ausziehen (das Muster des Küchentuchs muss durchscheinen) und mit flüssiger Butter bestreichen.

Füllung:
Butter in der Pfanne erhitzen, die Semmelbrösel beimengen und goldbraun rösten. Zimt und Zucker vermischen.
Butterbrösel, Zimtzucker, Rosinen, Zitronensaft und Äpfel mit einem Schuss Rum gut vermengen.

Den ausgezogenen Teig mit der Fülle gleichmäßig belegen. Dabei an beiden schmalen und einer breiten Seite einen etwa 3 cm breiten Rand lassen. Die Schmalseiten bis zur Füllung einschlagen, dann von der nicht ausgesparten Seite her mit Hilfe des Küchentuches zügig aufrollen. Ebenso mit Hilfe des Tuches auf das eingefettete bzw. mit Backpapier ausgelegte Blech heben, dabei sollte die Nahtstelle nach unten kommen, damit sie nicht aufgeht!
Den Strudel auf ein mit Butter bestrichenes oder mit Backpapier belegtes Backblech rollen und bei ca. 190°C 1 Stunde goldbraun backen. Nach dem Backen den Strudel sofort mit heißer Butter bestreichen.

Vor dem ersten Anschneiden den Strudel ca. 30 min. ruhen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Linsen-/Olivenpaste

Zutaten:
100 g rote Linsen
100 g getrocknete entsteinte schwarze Oliven
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL italienische Kräuter
1 TL Salz
frische gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Linsen nach Packungsanweisung kochen, Oliven grob zerkleinern – zusammen im Mixbecher oder mit dem Pürrierstab pürrieren.
Zwiebeln und Knoblauch abziehen fein hacken und in Öl andünsten, dann unter das Pürree mischen, mit Kräutern, Pfeffer und Salz abschmecken.

Ich hab alles zusammen, ohne andünsten von Zwiebel und Knoblauch, pürriert, schmeckt auch.
Sieht zwar nicht gut aus, schmeckt aber gut. Eignet sich als Brotaufstrich, besonders auf deftigem Brot, oder als Dipp.

Quelle unbekannt, scheint aber aus einem Buch zu sein.

Würziger Hack-Gemüse-Topf

hacktopf

 

Zutaten für 4 Personen:
120 g durchwachsener Speck
500 g gemischtes Hackfleisch
500 g Brokkoli
200 g Möhren
1 Stange Lauch
100 g getrocknete Tomaten
3 EL Tomatenmark
1 Glas (680ml) pürierte Tomaten
1 Liter Gemüsebrühe
3 EL Paprikapulver
5 EL Öl
1 EL getrockneter Oregano
Zucker – Pfeffer – Salz
Ciabatta
Schmand

Zubereitung:
Den Speck in Streifen schneiden und in einem großen Topf im heißem Öl knusprig braten. Anschließend das Hackfleisch dazu geben und anbraten.
Die Möhren waschen, schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Lauch waschen und in Ringe schneiden. Ein paar für die Garnitur übrig lassen.

Die restlichen zusammen mit den Möhren in den Topf geben und kurz mit schwenken. Paprikapulver und Tomatenmark in den Topf geben und kurz anrösten. Nun die pürierten und getrockneten Tomaten und die Gemüsebrühe angießen und aufkochen lassen. Mit Oregano würzen und einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken. Alles ca. 10 Minuten kochen.

Den Brokkoli waschen und in kleine Röschen teilen. Den Stiel schälen und in Scheiben schneiden. In den Topf geben und weitere 5 Minuten kochen. In der Zwischenzeit das Ciabata in Würfel schneiden und in Olivenöl von allen Seiten in einer großen Pfanne rösten.

Zum Servieren die Croutons zusammen mit dem Lauch und evtl. etwas frischem Oregano über den Eintopf geben. Dazu passt Schmand.

Saftiger Kuchen vom Blech

saftiger_kuchen

Zutaten
250g Butter / Margarine
200g Zucker
1 Prise Salz
8 Eier
geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
375g Mehl
1 Pack. Backpulver
75ml Milch
3 Dosen Mandarinen
750g Beeren (z.B. Johannisbeeren, Brombeeren, Himbeeren)
250g Schmand
2 Pack. Vanillinzucker

Puderzucker zum Bestäuben
Fett fürs Blech

Zubereitung
Fett, 175g Zucker und Salz schaumig rühren. 5 Eier nach und nach unterrühren, Zitronenschale zufügen. Mehl und Backpulver mischen und unter die Fett-Ei-Masse heben. Mit der Milch verrühren

Den Teig auf ein gefettetes Blech geben (am besten eine Fettpfanne), glatt streichen und mit Früchten belegen. Im Backofen ca. 45 Minuten backen. (E-Herd: 175°C, Umluft: 150°C, Gasherd Stufe 2)

Schmand, restliche Eier, Vanillinzucker und restlichen Zucker verrühren. Nach der Hälfte der Backzeit die Mischung auf dem Kuchen verteilen.
Kuchen auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.